Projektwoche der OV2 13 vom 8. bis 12. Juni 2015

Das Mysterium der Statue auf dem Gelände des Standortes Böhnshausen
 
Seit ewigen Zeiten befindet sich eine Statue auf der Wiese neben dem Schülerparkplatz. Doch wo kommt sie her? Wer hat sie erbaut und dort platziert? Niemand weiß darüber Bescheid, weder das Internet, noch die alten Hasen unter den Lehrern oder die Schüler. Die Statue stellt vermutlich zwei Schüler dar, einen Jungen und ein Mädchen, welches ein Buch in der Hand hält. Daher ist davon auszugehen, dass es sich um eine Schülerin und einen Schüler unserer Schule handeln soll. Der Bildhauer hatte die Staue mit einer sehr wohl überlegten Intention geschaffen, doch welche ist für uns noch immer eine große unerklärte Frage.
 
Hiermit rufen wir alle, die diesen Beitrag lesen, dazu auf, sich über den Kontakt-Button zu melden, wenn darüber doch etwas bekannt ist.
(Vanessa Schade und Andre Purmann)
 
Eine Reise in das 18. Jahrhundert

Am Montag, den 08.06.15, besuchten wir das Literaturmuseum „Gleimhaus“, welches eines der ältesten deutschen Literaturmuseen ist.
Nach der Begrüßung durch Herrn Dr. Ramler erfolgte eine Führung durch das Haus, wobei spannende Geschichten erzählt worden sind.
Gleim, ein Genie der Freundschaft, war mit vielen bedeutsamen Schriftstellern seiner Zeit befreundet und versammelte Sie alle, mit Bildnissen an seinen Wänden, im „Freundschaftstempel“.
Nach der Führung folgte ein Rollenspiel, wobei uns eine Rolle eines Schriftstellers zugewiesen wurde, der dann, im Stil des 18. Jahrhunderts gekleidet worden ist, um anschließend mit den anderen Schriftstellern, mit Hilfe eines Tablet-Pc´s zu kommunizieren.
Viel kulturhistorische Geschichte und eine einzigartige Atmosphäre bietet das Gleimhaus zum kleinen Preis.
Die Klasse OV 2 13 dankt recht herzlich für die Reise in die Vergangenheit.
(Sascha Dannenberg)
 
Am Dienstag ging es nach Derenburg, zur Glasmanufraktur
Ja das war fein und auch Frau Eggert war mit dabei. Die Führung war informativ, wahrscheinlich durch die Fragen, auf die jeder stieß. Die Vasen könnte sich keiner leisten, höchstens jemand mit den grünen Scheinen.
(Pascal Genrich)
 
Am Mittwoch, den 10. Juni 2015, waren die Klassen OS 213b und OV 213 gemeinsam mit Frau Eggert auf dem Hexentanzplatz. Nach einem denkbar anstrengenden Weg nach oben, waren alle froh es geschafft zu haben. Nach unserem Aufenthalt war der Rückweg wesentlich entspannter und ging auch viel schneller.
(Lisa Schünemann und Pascal Genrich)
 
Am Donnerstag, den 11. Juni 2015, ging es zum Kanufahren nach Wegeleben. Dort waren die Klassen der OV 2 13 und OS 2 13a der Berufsbildenden Schulen Böhnshausen zahlreich vertreten. Es begann um 9:30 Uhr in Wegeleben und endete mit einem entspannten Grillerchen um 14:00 Uhr in Gröningen. Die Klassen paddelten 2 muntere Stunden 9 Wasserkilometer auf der Bode.
(Lukas Kasten)
 
Die zweite Wanderung gingen wir, die OV 2 13 mit der OS 2 13 b, und mit Frau Heider an. An diesem sehr warmen Tag besuchten wir den uralten Friedhof von Böhnshausen auf unserem Weg zum Thyrstein. Inhaltlich erfuhren wir Heimatkundliches um Böhnshausen herum. Am Thyrstein angekommen picknickten wir gemeinsam, irgendwann machten wir uns auf den Rückweg. Nach insgesamt ca. 8 km waren doch alle froh wieder zurück zu sein.
(Lisa Schünemann und Pascal Genrich)