Informativer „Tag der offenen Tür“ an den Berufsbildenden Schulen „Geschwister Scholl“ in Böhnshausen

 

Am Samstag, dem 13.02.2016, öffneten die Berufsbildenden Schulen „Geschwister Scholl“ Halberstadt am Standort Böhnshausen Tür und Tor für interessierte Jugendliche und Eltern. Sie wurden vom Schulleiter Klaus-Dieter Ahrent herzlich begrüßt und ergriffen dann die Gelegenheit, sich in diversen Unterrichtsräumen über die Bildungsgänge der Schule von kompetenten Lehrern beraten zu lassen. Vor allem die Absolventen von Sekundarschulen, die noch schulpflichtig sind, aber noch keinen Ausbildungsvertrag in der Tasche haben, informierten sich über die Vollzeitbildungsgänge. So können die Jugendlichen im Berufsvorbereitungsjahr der Fachrichtungen Agrarwirtschaft/Farbtechnik und Raumgestaltung, Gesundheit sowie Ernährung und Hauswirtschaft den Grundstein für eine spätere Ausbildung legen und den nächst höheren Schulabschluss erwerben. Darüber hinaus fanden auch die Berufsfachschulen Kinderpflege und Altenpflegehilfe regen Zuspruch, die, wenn sie nicht zur anschließenden Berufstätigkeit führen, auch als Sprungbrett für weiterführende Ausbildungen in medizinischen und erzieherischen Berufen dienen.

Volle Klassenräume gab es auch wie jedes Jahr bei den Fachoberschulen Wirtschaft, Verwaltung und Rechtspflege sowie Gesundheit und Soziales. Hier kann nach einer zweijährigen theoretischen und praktischen Ausbildung die Fachhochschulreife erlangt werden. Dies ist für Bewerber, die eine mindestens zweijährige Berufsausbildung mit anerkanntem Abschluss in einem der genannten Berufsfelder vorweisen können, in der einjährigen Fachoberschule möglich. Mit diesem Abschluss in der Tasche steht einem Fachhochschulstudium nichts mehr im Wege. Vielleicht an der Hochschule Harz, der Hochschule Anhalt in Köthen, der Fachhochschule Merseburg oder aber der Fachhochschule der Polizei in Aschersleben, die alle mit Informationsständen vertreten waren. Die einzelnen Hochschulen gaben einen Einblick in die Studienangebote und die Arbeitsbedingungen während des Studiums.

Die Besucher konnten sich aber auch bei der Agentur für Arbeit, dem Amt für Ausbildungs-förderung, der Halberstädter Wohnungsgesellschaft und der Akademie Überlingen umfangreich informieren. Darüber hinaus war der Karriereberatungsfeldwebel Sven Vogel mit seinem Team der Bundeswehr präsent. Außerdem gab es die Möglichkeit,  der Ärztekammer und der Zahnärztekammer Fragen zu den beiden Ausbildungsberufen „Medizinische/-r Fachangestellte/-r“ (ehemals: Arzthelfer/-in) und „Zahnmedizinische/-r Fachangestellte/-r“ zu stellen. Die Auszubildenden dieser Berufe werden am Standort Halberstadt in der Hans-Neupert-Straße 66 unterrichtet.

Für die kulinarische Stärkung aller Anwesenden wurden von der Zweijährigen Berufsfachschule Kinderpflege und den Lehrerinnen Renate Vollmann und Anke Manthey kleine Snacks, sowie Kaffe und Kuchen ständig frisch zubereitet. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an alle helfenden Hände!

Viele Jugendliche nutzten die Chance, sich vor Ort für den ausgewählten Bildungsgang bei den Schulsachbearbeiterinnen anzumelden. Denn der Anmeldeschluss für die vollzeitschulischen Bildungsgänge ist der 28. Februar 2016. Später eingehende Bewerbungen können nur noch im Rahmen freier Kapazitäten berücksichtigt werden.

All jene, die den „Tag der offenen Tür“ nicht wahrnehmen konnten, haben die Möglichkeit,  sich auf der Homepage www.bbs-halberstadt.de umfangreich zu informieren und Kontaktpersonen für eventuelle Fragen zu finden.

 

Romy Scholz

Beauftragte Öffentlichkeitsarbeit