Windsurfcamp auf Fehmarn vom 03.- 07.06.2019

Schon zum vierten Mal fand in diesem Jahr unser Windsurf- Camp auf der Insel Fehmarn statt. Acht Schüler aus verschiedenen Bildungsgängen unserer Schule machten sich in Begleitung des Schulsozialarbeiters und des Fachpraxislehrers Herr Lehnert auf, um die Grundlagen des Windsurfens zu erlernen und zusammen eine ereignisreiche und schöne Woche zu verbringen.

Am frühen Montagmorgen machten wir uns in Halberstadt auf den Weg in Richtung Fehmarn, wo wir gegen 14:00 Uhr ankamen. Zum ersten Mal wohnten wir nicht in Wohnwagen auf dem Campingplatz „Wulfener Hals“, sondern im Ferienhaus „Seeschwalbe“ in Strukkamp. Dort bezogen wir unsere Zimmer und machten nach der anstrengenden Fahrt eine kleine Pause. Anschließend mussten wir jedoch noch nach Burg fahren, um die Verpflegung für die kommende Woche einzukaufen. Nach dem Abendbrot (Nudeln mit Tomatensoße- Dank an Herrn Lehnert!) machten wir noch einen Erkundungsspaziergang und konnten am Fuß der Fehmarnsund- Brücke die tolle Abendstimmung am Wasser genießen.

Am nächsten Morgen ging es dann nach dem gemeinsamen Frühstück um 10:00 Uhr mit dem Windsurf- Kurs los. Unserer erfahrenen Windsurf- Lehrerin Björte gelang es sehr schnell, die ganze Truppe zu motivieren und eine entspannte Stimmung zu schaffen. Der Wind schwächelte leider etwas- was auch die ganze Woche so bleiben sollte- aber dies konnten wir bei herrlichstem Sonnenschein einigermaßen verschmerzen.

Den Nachmittag verbrachten wir mit Fußballspielen, Inliner- Fahren und ähnlichen Aktivitäten. Abends trafen wir uns alle hinter dem Haus zum gemeinsamen Grillen. Natürlich wurden auch wieder Ukulele und Gitarre ausgepackt und gemeinsam gesungen.

Die nächsten Vormittage waren dann mit dem Windsurf- Kurs ausgefüllt. Danach standen Baden am Strand oder im Pool, Fußballspielen, Inliner- Fahren, Lagerfeuer und ein Stadtbummel durch Burg mit gemeinsamen Abschiedsessen im griechischen Restaurant auf dem Programm.

Aber auch die Vorbereitung auf die Prüfung zum Windsurf- Grundschein kam nicht zu kurz- hier nochmal vielen Dank an Uwe für seine vielen hilfreichen Hinweise.

Viel zu schnell verging die Zeit und am Freitag kam dann für 4 Schüler der Augenblick der Wahrheit- während die anderen Teilnehmer auf dem Wasser das bisher Gelernte übten, absolvierten sie die theoretische Prüfung für den Windsurf- Grundschein. Doch all die Mühe und Aufregung lohnte sich letztendlich- alle 4 bestanden die Prüfung und konnten von Björte den begehrten Schein in Empfang nehmen.

Nach dem Kurs machten wir uns dann schweren Herzens auf den Heimweg- wir alle wären sicherlich gern noch länger geblieben.

Unser Dank gilt allen, die uns bei der Realisierung dieses Projekts unterstützt haben, insbesondere den Verantwortlichen der BbS „Geschwister Scholl“ Halberstadt, Nils von „Windsurfing Hamburg“, dem gesamten Team von „Windsurfing Wulfen“ für ihre Einstellung „geht nicht- gibt´s nicht“ und natürlich besonders unserer Windsurflehrerin Björte.

Weiterhin bedanken wir uns beim Landesverwaltungsamt und der Europäischen Union für die Zuwendungen für das ESF- Programm „Projekte zur Vermeidung von Schulversagen und zur Senkung des vorzeitigen Schulabbruchs“ sowie beim Internationalen Bund- IB Mitte gGmbH als Träger der Schulsozialarbeit an unserer Schule.

                       

Ulrich Kallenberger

Schulsozialarbeiter